Jana Löhr

aktuell absolviere ich das letzte Semester in meinem Dualen Studium. Natürlich findet dieses nicht in Präsenz sondern über das Tool Zoom statt, wie Anna euch bereits berichtet hat. Aus diesem Grund arbeite ich von zu Hause aus, wobei ein Ausgleich zum Studium auch wichtig ist. Hier hat mich momentan die Wanderlust gepackt. Deswegen möchte ich euch heute ein regionales Ausflugsziel vorstellen: Die Teufelsschlucht.

Was ist die Teufelsschlucht?

Die Teufelsschlucht befindet sich im Naturpark Südeifel in der Nähe von Irrel. Während der letzten Eiszeit führte das Zusammenspiel von Frost und Tau zu gewaltigen Felsstürzen. So stürzte auch hier ein großer Sandsteinblock aus der Plateauwand. Es entstand die 28 Meter tiefe und 5 Meter breite Felsspalte. Mit steilen Felswänden, engen Schluchten und zahlreichen Felsblöcken an den Hängen bietet die Teufelsschlucht den idealen Startpunkt für verschiedene Wanderrouten in der Region.

Wandern ab dem Naturparkzentrum Teufelsschlucht

Ab der Teufelsschlucht habt ihr die Wahl zwischen sechs Wanderrouten unterschiedlicher Länge. Ich habe mich für eine sechs Kilometer lange Strecke entschieden: Die Teuflische Acht. Angegeben ist diese Route unter dem Schwierigkeitsgrad mittel und dauert etwa drei bis vier Stunden. Zuerst erfolgt eine Wanderung durch die Teufelsschlucht hinunter zu den Irreler Wasserfällen. Danach gelangt man an die Hopfenfelder bei Prümzurlay. Der Rückweg geht wieder bergauf entlang des Hälbachs wieder auf das Hochplateau hin zum Naturparkzentrum. Dabei ist die Wanderung keineswegs langweilig: Über kleine Pfade und Treppen führt die Route bergab und bergauf durch teilweise kleine Spalten und bietet ein kleines Abenteuer beim Wandern.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Vorgeschmack auf dieses tolle Ausflugsziel geben, von denen es so viele hier in der Region gibt. Weitere Infos findet ihr auf der Website des Naturparkzentrum Teufelsschlucht.

Bis bald,

Eure Jana 🙂