Anabel Peters
Anabel Peters

Die letzten Wochen waren wohl eindeutig die wärmsten in diesem Jahr. Dieser Sommer ist daher eindeutig ein Jahrhundertsommer, da er der heißeste und trockenste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnung vor 130 Jahren ist. Die Temperaturen stiegen zum Teil fast an die 40 Grad.

Bei diesen Temperaturen würde man sich natürlich am liebsten nur in Freibad aufhalten. Da die meisten aber wohl ehr auf der Arbeit oder in der Schule sind, müssen wir die Hitze aushalten und versuchen, es uns so angenehm wie möglich zu machen.

Daher möchte ich euch heute ein paar Tipps geben, die mir persönlich durch die Hitze geholfen haben.

Tipp Nr. 1:  eiskaltes Wasser –  oder doch eher Zimmertemperatur?

Bei zu kalten Getränke steigt eine ungeahnte Hitzewelle in uns hoch, anstatt uns abzukühlen. Hinter der Hitzewallung steckt das Wärmeregulierungssystem des Körpers. Denn es versucht, unsere Körpertemperatur konstant bei 37 Grad zu halten. Zu kalte Getränke oder auch heiße Speisen empfindet der Körper als Temperaturschock. Daher: keine eiskalten Getränke – auch wenn es verführerisch ist!

Tipp Nr. 2: Klimaanlage nicht kälter als 8 Grad unter Außentemperatur stellen

Damit man nicht gleich einen Schlag bekommt, wenn man von draußen nach drinnen oder umgekehrt kommt, sollte die Klimaanlage nicht zu kalt eingestellt werden.

Tipp Nr. 3: Luftige Kleidung

An vielen Arbeitsplätzen ist es nicht möglich, in kurzer Hose, trägerlosem Top oder mit Flip Flops zu erscheinen. Dennoch kann durch die richtige Wahl der Kleidung etwas Erleichterung an heißen Tagen schaffen. Luftige Kleidung, die am besten aus Leinen, Seide oder Baumwolle besteht, erfüllt ihren Zweck am Besten.

Tipp Nr.4: Schlafzimmerfenster morgens früh komplett öffnen

Das Schlafzimmer morgens ausgiebig lüften und dann etwas abdunkeln. So bleibt eine gewisse Frische bis zum Abend erhalten. Das Fenster kann dann auch gekippt bleiben, solange die Rolläden unten bleiben.

Falls ihr noch hilfreiche Tipps für mich habt, freue ich mich auf einen Kommentar.

Bis zum nächsten Mal.

Eure Anabel