Lisa Nett
Lisa Nett

Nach den jecken Tagen folgt für Viele die Fastenzeit. Ob der Verzicht auf Süßes, Alkohol oder die Einschränkung des Kaffeekonsums – da sollte doch für jeden unter uns etwas dabei sein, oder? Heute gebe ich euch ein paar Tipps, was ihr neben den typischen Dingen sonst noch ‘fasten’ könnt:

Wie wär’s mit “Digital Detox”?

Im Alltag sind unser Smartphone, der Laptop sowie Social Media unsere ständigen Begleiter. Wir merken oft gar nicht, wie abhängig wir von dem Ganzen sind. “Digital Detox” meint dabei die digitale Entgiftung. Dies kann durch den Verzicht oder die Reduzierung der Smartphonenutzung sowie Facebook, Instagram & Co geschehen. Schaltet euer Handy doch einfach mal aus. Nehmt euch ein Buch zur Hand, dreht eine Runde an der frischen Luft und unternehmt Etwas mit Freunden! Auch eure Netflix Serie wird sicher ein paar Tage auf euch warten können, oder? 😉

Lass das Auto mal steh’n

Wenn so langsam das Frühlingswetter kommt, ist auf kurzen Strecken zur Arbeit oder zum Supermarkt das Fahrrad eine gute Alternative. Dabei tut ihr nicht nur was für die Umwelt, sondern auch noch was für euch selbst! Ansonsten versucht doch mal häufiger Fahrgemeinschaften zu nutzen und die Bequemlichkeit abzulegen 😛

Stressfreier leben

Besonders nach den ganzen Karnevalsumzügen tut es gut, mal runter zu kommen. Auch im Arbeitsalltag können ein paar Tipps für weniger Stress hilfreich sein. Dabei helfen z.B. schon kleinere Atemübungen. Versucht dabei möglichst gerade zu sitzen, die Augen zu schließen und atmet bewusst ein und aus. Ein entspanntes Lied oder auch euer Lieblingssong kann ebenfalls Stress reduzieren und eure Laune heben. Besonders Sonne, frische Luft und ein Spaziergang durch die Natur helfen bei der Ausgeglichenheit ebenfalls.

Versuche doch mal Plastik zu reduzieren!

Noch sind wir weit davon entfernt, komplett plastikfrei zu leben. Jedoch können schon Kleinigkeiten umgestellt werden und somit Jeder etwas zum Umweltschutz beitragen. Verzichtet doch beim Shoppen und Einkaufen auf die Platiktüte und bringt einen Stoffbeutel von zu Hause mit. Auch eine eigene Trinkflasche z.B. aus Edelstahl sieht nicht nur super aus, sondern ist ein guter Ersatz für die zahlreichen Plastikflaschen. Schaut in Supermärkten an der Frischetheke vorbei, bevor ihr die in Plastik verpackten Lebensmittel in den Wagen legt. In einigen Bioläden kann man sogar schon seine eigenen Behälter, Dosen etc. mitbringen und somit den Plastikverbrauch reduzieren! 😊

Falls euch interessiert, woher die Fastenzeit ihren Ursprung hat, könnt ihr gerne in Anabels Beitrag aus dem Vorjahr nachlesen! Auch dort bekommt ihr noch ein paar Tipps zur Fastenzeit! Falls ihr auch noch andere Vorschläge habt, schreibt gerne einen Kommentar 😉
Ich selbst werde ab heute auf Süßigkeiten und Alkohol verzichten und versuchen, so oft es geht mein Auto stehen zu lassen!

Viele Grüße und eine erfolgreiche Fastenzeit wünsche ich euch!
Eure Lisa 😊