Lina Ziwes
Lina Ziwes

Guten Morgen ihr Lieben,

nach langer Zeit dachte ich mir: „Es wird nochmal Zeit für ein Rezept.“
Da ich mir gestern einen Hokkaidokürbis gekauft habe, möchte ich euch heute ein leckeres und auch einfaches Rezept verraten, das man mit so einem Kürbis machen kann.
Es ist ein leichtes Gericht, das euch nochmal fit macht und genau so gut in den Sommer, als auch in den Herbst passt.
Also egal ob das Grillen im Sommer oder einfach nur ein gemütlicher Abend zuhause ansteht, eignet sich so ein Kürbis hervorragend.

Und das Beste ist:

Bei einem Hokkaidokürbis hat man die Ehre sich das doch teilweise lästige Schälen ersparen zu können, da die Schale essbar ist. 😉

Das folgende Gericht ist also ein gebratener Hokkaido in Kombination mit Feldsalat

Folgende Zutaten werden dafür benötigt:

– logischerweise einen Hokkaidokürbis – davon 250 g – 350 g
(Ihr könnt auch einen anderen Kürbis z.B. einen Muskatkürbis nehmen, aber ein Hokkaido ist eigentlich überall aufzufinden)
– 200 g Feldsalat
– 1 Knoblauchzehe (wenn ihr mögt und nicht mehr unter die Leute geht natürlich auch mehr 😀 )
– 1 Zwiebel
– 45 g rote Linsen
– 250 ml Gemüsebrühe
– 4 EL Olivenöl
– 3 EL Balsamico
– 1 TL Honig
– Salz und Pfeffer (Cayennepfeffer)

Diese Zutaten sollten für 4 Personen reichen 🙂

Und so wird’s zubereitet:

Zunächst muss der Feldsalat gut gewaschen werden. Anschließend kann man ihn einfach in Ruhe abtropfen lassen, während man sich der weiteren Zubereitung zuwendet.

Die Linsen werden in die Gemüsebrühe gegeben und 5 min gekocht. Auch diese kurz in einem Sieb abtropfen lassen.
Dann wird sich dem Kürbis gewidmet – Das Kürbisfleisch in Stücke Schneiden und mit ca. 2 EL Olivenöl anbraten. Am Besten schneidet Ihr die Stücke etwas kleiner, sodass das Kürbisfleisch schneller gar wird.

Im Anschluss die Zwiebeln in Spalten schneiden und den Knoblauch klein hacken. Beides zu den angebratenen Kürbisstücken hinzugeben und dünsten. Hier könnt ihr nach belieben mit Salz und Pfeffer würzen.

Dann wird aus dem übrigen Öl, Balsamico und dem Honig das Dressing zubereitet – besonders gut eignet sich Himbeerdressing. Dazu einfach alle drei Zutaten miteinander verquirlen und mit Salz und Pfeffer (Cayennepfeffer) abschmecken. Wer es mag, kann auch einen Teelöffel Senf und einen kleinen Schuss Sahne hinzufügen.

Jetzt wird nur noch angerichtet

Den Feldsalat auf einem Teller verteilen und den Kürbis gemeinsam mit den Linsen darüber drapieren. Zum Abschluss das Ganze mit dem Dressing beträufeln und genießen. 🙂
Ich hoffe der Ein oder Andere hat vielleicht Hunger bekommen und probiert das Rezept bei Gelegenheit mal aus.
Ich wünsche euch einen guten Appetit 🙂

 

Ganz liebe Grüße und bis bald,

Eure Lina 🙂