Marie Ostermann
Marie Ostermann

Hallo ihr Lieben

Da die Fastenzeit am 18. April schon wieder vorbei ist und die Meisten dann endlich wieder naschen können, handelt mein Beitrag heute von zwei leckeren Rezepten. Diese eignen sich super, um mal ein etwas anderes Mittagessen mit auf die Arbeit zu nehmen.

Donuts kennt jeder…

Aber wusstet ihr eigentlich, wie viele verschiedene Arten es von Donuts gibt? Damit meine ich nicht die vielen bunten Donuts hinter der Glasscheibe, sondern die hausgemachten. Ob klassisch süße oder auch deftig herzhafte Donuts. Diese habe ich neu für mich entdeckt und wollte ich euch nicht vorenthalten.

Der Kartoffel-Schinken-Donut

Hierfür benötigt ihr:

  • eine Donutform (für 6 Donuts) / alternativ auch eine Muffinform
  • 375 g Kartoffeln
  • 2 Eier (Größe M)
  • 150 g gekochter Schinken
  • 80 g geriebener Käse
  • ½ Zwiebel
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Die Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf mit Wasser aufkochen und danach auf mittlerer Stufe 20 Minuten köcheln lassen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln mindestens 5 Minuten abkühlen lassen.
  2. Eier, Salz und Pfeffer in einer Schüssel hinzufügen und alles verrühren. Zwiebeln und Schinken in kleine Stücke schneiden und mit dem Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Danach die Kartoffeln, die angebratenen Zwiebel- und Schinkenstücke zu der Eiermasse dazugeben und vermischen.
  3. Die Masse in die Donutform gleichmäßig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen.
  4. Nach dem Backen ca. 5 Minuten stehen lassen und dann aus der Form
    heraus stürzen.
  5. Jetzt können die Donuts für die Arbeit eingepackt werden. Dazu empfiehlt sich außerdem etwas Rohkost, wie Tomaten oder Gurken.
Der Pina-Colada-Donut

Natürlich darf auch ein kleiner Nachtisch nicht fehlen. Um wieder in die süße Donut Richtung zu gehen, empfehle ich hier meinen absoluten Favoriten.

Hierfür benötigt ihr:

  • eine Donutform (für 6 Donuts) / alternativ auch eine Muffinform
  • 2 Eier (Größe M)
  • 80 g Zucker
  • 120 g Kokosflocken
  • 40 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 70 g geschmolzene Butter
  • 300 g frische Ananas
  • 40 g Zucker
  • 1 EL Rum (nach Wunsch)

Die Zubereitung:

  1. Eier mit dem Zucker aufschlagen. Die Kokosflocken mit Mehl und Backpulver zusammen mit der geschmolzenen Butter unter die Eiermasse mischen.
  2. Den Teig in die Donutform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 190 °C Ober-/Unterhitze auf der unteren Schiene ca. 25 Minuten backen.
  3. Die gebackenen Donuts noch 15 Minuten ruhen lassen, bevor sie aus der Form gestürzt werden.
  4. Ananas in Würfel schneiden. Zucker in einer unbeschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen. Ananaswürfel (und Rum) dazugeben und alles solange verrühren, bis die Zuckermasse goldgelb ist.
  5. Die karamellisierte Ananas in die Mitte der Kokosdonuts geben. Mit Puderzucker und Kokosflocken verzieren, abkühlen lassen und einpacken zum Mitnehmen.

Ich hoffe, dass ich euch jetzt Appetit auf diese Donuts machen konnte. Und jetzt seid ihr dran – probiert es einfach selbst aus! Schreibt mir gerne eure besonderen Donut-Rezepte in die Kommentare. 😉

Eure Marie 🙂