Pascal Schellen
Pascal Schellen
Berufsschule für die Bank-Azubis

Wenn man sich dafür entscheidet eine Berufsausbildung in der Bank zu starten, hat man meist eine Vorstellung davon, was man als ausgebildeter Bankkaufmann so zu tun hat. Aber was passiert in der Zwischenzeit? Welche Lerninhalte werden einem in der Berufsschule vermittelt? Heute möchte ich allen, die gerne wissen möchten, was wir Azubis in der Berufsschule lernen, einen Einblick geben. Vielleicht kann ich sogar dem ein oder anderen unsere Ausbildung noch schmackhafter machen.

Erst mal die Basics

Für uns Bank-Azubis findet die Berufsschule in verschiedenen Lernblöcken statt. Die Schulzeit eines Blocks beträgt in der Regel 6-8 Wochen. Dies kann natürlich je nach Ferienzeit der Schule variieren. In jedem Blog versuchen die Lehrkräfte ihre Themen so abzustimmen das sie Lernfeldübergreifend agieren. Das bedeutet: wenn Berührungspunkte zwischen den Fächern entstehen, werden diese Themen zeitgleich in einem Block behandelt. Am Ende jedes Berufsschulblocks werden natürlich auch Klassenarbeiten geschrieben und das vermittelte Wissen überprüft.

Unser aktueller Berufsschulblock

Zur Zeit befinden wir Azubis des zweiten Lehrjahres Laura, Mathis, Florian und ich im 4. Schulblock. Aus diesem möchte ich Euch berichten. Da wir mitten in der Ausbildung stecken, behandeln wir momentan in der Berufsschule sehr interessante Themen, die die Kerngeschäfte der Bank abbilden.

Starten möchte ich mit “Banken und Betriebslehre”. In diesem Fach bearbeiten wir die Bereiche von denen wahrscheinlich jeder schon mal gehört oder etwas mitbekommen hat. Ein großes Thema ist die Vergabe von Krediten. Wie läuft eine Kreditvergabe ab? Was ist zu beachten? Welche Formen von Krediten gibt es überhaupt?

Die andere Seite von “Banken und Betriebslehre” beschäftigt sich mit der Investitionsmöglichkeit des ersparten Geldes. Unser aktuelles Thema hier ist die Anlagemöglichkeit in Wertpapiere. Es ist ein sehr umfangreiches aber sehr spannendes Thema, das unglaublich viele verschiedene Varianten der Wertpapiere erklärt.

Desweiteren beschäftigen wir uns im Lernfeld “Rechnungswesen und Controlling” mit den Themen der “Kosten und Leistungsrechnung”. Hier unterrichtet Herr Wolff welche Kosten und Erträge ein Unternehmen hat, wie Leistungen zu berechnen sind und ein Unternehmen all dies zu verrechnen hat, damit es den Gewinn (oder Verlust) darstellen kann.

Da fehlt aber noch so einiges

Natürlich ist das nicht alles, was wir in der Berufsschule lernen. Sozialkunde, Deutsch, Englisch, EDV, Religion komplettieren den Stundenplan. Bewusst habe ich euch nur drei Themen beschrieben. Der gesamte Schulblock ist nun mal zu umfangreich für so einen kurzen Text. 😉

Fazit

Jeder Schulblock den ich bisher erlebt habe, war vollgepackt mit wichtigen Informationen rund um den Bankberuf. Die Schulkameraden ziehen mit und es wird wirklich etwas geschafft. Aber für den ein oder anderen Spaß ist niemand verschlossen, auch die Lehrer nicht! Natürlich gehört auch ein wenig Fleiß und Kopfzerbrechen dazu, aber wenn man Interesse an den Themen hat, sind die Klassenarbeiten kein Grund für schlaflose Nächte.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Schulzeit und unsere Schulthemen im aktuellen Block von uns Azubis geben.

Natürlich freue ich mich über Reaktionen oder Kommentare. Bis demnächst – und denkt daran: Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.