Mathis Forens
Mathis Forens
Was macht die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG auf dem Sportplatz?

Hallo,

ich will euch heute von unserer Fußballturnier-Teilnahme mit der Betriebsmannschaft erzählen. Eingeladen wurden wir nach Laufeld, zum alljährlichen Pfingstsportfest.

Wer war alles dabei?

Der Teammanager Marvin Remmy hatte zuvor den Kader aufgestellt. Mit dabei waren neben Marvin also noch Dominic Klein, Timm Brandenburg, Joscha Haubricht, Marco Wallesch, Thomas Leyendecker, Volker Weiler, Stefano Britten und meine Wenigkeit.

Alle kamen pünktlich und so konnten wir uns gleich in die Trikots werfen und mit dem Ball am Fuß warm machen. Ein Problem gab es dann doch von Anfang an: wir hatten keinen Torhüter. Und von uns war auch niemand talentiert genug, um sich zwischen die Pfosten zu stellen. Also haben wir uns einen Tormann bei einer gegnerischen Mannschaft  ausgeliehen: Florian Fries. Zudem war Dominics Spieleinsatz auch noch fraglich, da er sich zuvor verletzt hatte. Als Ersatz durfte sich mein Bruder Arne vorsichthalber mit warm machen. Er war ursprünglich als Zuschauer mitgefahren. Das stellte sich auch als richtig heraus, da Dominic passen musste.

Außerhalb des Spielfelds sollten unsere Fans, die Auszubildenden Tina Traumann und Lisa Nett, zusammen mit zahlreichen anderen Zuschauern für gute Stimmung sorgen.

Das Turnier und die Spiele

Insgesamt nahmen acht Mannschaften am Turnier teil, sie wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Wir waren in Gruppe zwei. Zu unseren Gegnern gehörten Freizeitmannschaften aus den umliegenden Dörfern.

Bevor wir aber endlich loslegen konnten, mussten wir erstmal drei Spiele pausieren. Die Zeit nutzte Marvin, um die Gegner zu analysieren und eine Startelf für das erste Spiel aufzustellen.

Das erste Spiel … endlich! Alle waren ein wenig angespannt, so hatten wir schließlich noch nicht zusammen gespielt. Doch es stellte sich raus, dass wir einwandfrei zusammen spielten. Einen klaren 3:0 Sieg im ersten Spiel konnten wir einfahren. Marvin schoss mit der Hacke zum eins null und auch ich konnte den Ball zweimal ins Netz schieben. Im zweiten Spiel siegten wir erneut und so stand uns nur noch ein Spiel in der Gruppenphase bevor. Das wollten wir selbstverständlich auch gewinnen, um so als Gruppensieger ins Halbfinale einzuziehen. Und wer hätte es gedacht – auch das dritte Spiel gewann unsere Betriebsmannschaft.

Im Halbfinale trafen wir dann auf die Freizeitmannschaft aus Klausen. Die jungen Spieler waren heiß darauf uns zu schlagen. Und so wurde auf beiden Seiten hart für den Finaleinzug gekämpft. Aber der Ball wollte einfach nicht ins Netz. So musste nach 12 Minuten Spielzeit der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden. Unsere besten Schützen traten an. Josha als erster, jedoch versagten bei ihm die Nerven und er schoss knapp über’s Aluminium. Die nächsten Elfmeter wurden auf beiden Seiten getroffen. Und so sind wir leider ausgeschieden. Aber wir durften nochmal zum Elfmeterschießen antreten, bei der Entscheidung um den Dritten Platz. Jetzt mussten alle ran die vorher nicht geschossen hatten. Durch sichere Schützen und gute Torwartparaden sicherten wir uns schließlich den Dritten Platz.

Gemütliches Ausklingen am Bierstand

Ein bisschen Frust war dann schon bei allen zu spüren, aber am Ende hatten wir alle Spaß und das zählt. Gemeinsam haben wir dann das Turnier und die Eindrücke bei einem Bierchen Revue passieren lassen.