Victoria Neukirch
Victoria Neukirch

Während die Benotung in der Schule als selbstverständlich gilt, spielt die betriebliche Beurteilung eine ebenso wichtige Rolle. Neben den schulischen Bewertungen sind auch die Kompetenzen von uns Auszubildenden im Unternehmen von enormer Bedeutung für die Gesamtbeurteilung.

Beurteilungsgespräche – Oh, Gott!

Beim Wort Beurteilung läuten erstmal alle Alarmglocken – ganz klar, wenn man bedenkt, dass man mit dem Vorgesetzten zusammensitzt und ein Gespräch führen muss. Doch man muss nicht zwangsmäßig sofort an etwas Negatives denken, denn die regelmäßigen Gespräche mit den Führungskräften sind auch für die eigene Entwicklung von Vorteil. Da wir während der Ausbildung die unterschiedlichsten Abteilungen unserer Bank durchlaufen, erfolgt auch eine regelmäßige Beurteilung vor Abteilungswechsel von unseren betreuenden Mitarbeitern.

„Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!“

Es geht nicht darum, in die Pfanne gehauen zu werden, sondern die eigene Entwicklung gezielt voran zu treiben. Schwächen können frühzeitig erkannt und daraufhin gezielt an den eigenen „Baustellen“ gearbeitet werden.  Zudem bekommen wir regelmäßig Rückmeldung zur Arbeitsweise und Feedback zur Zufriedenheit. Die Beurteilung dient auch als Einschätzung zu unserer Eignung für den späteren Einsatz in der jeweiligen Abteilung.

Wie läuft das Ganze ab?

Während unserem Einsatz in der Abteilung bekommen die Verantwortlichen einen Beurteilungsbogen, mithilfe dessen sie uns beurteilen müssen. Dabei fließen sowohl Kompetenzen wie Kundenorientierung und Arbeitsweise, als auch Lernbereitschaft, Zuverlässigkeit und Auftreten in die Bewertung mit ein. Im Anschluss daran bekommt der zuständige Teamleiter den Beurteilungsbogen und führt auf Grundlage dessen ein Gespräch mit uns. Als Ziel gilt nicht zu Beginn der Ausbildung gleich 100% zu erreichen, viel wichtiger ist, dass im Laufe der Zeit eine Entwicklung erkennbar ist.

Mein Fazit:

Ich persönlich finde die Beurteilungsgespräche extrem wichtig für’s Absolvieren einer erfolgreichen Ausbildung. Durch regelmäßiges Feedback hat man die Möglichkeit, sich kontinuierlich zu verbessern.

Also: Bloß keine Angst haben, denn ihr profitiert auch von den Gesprächen. Zudem habt ihr bei jedem Gespräch immer die Möglichkeit auf Probleme aufmerksam zu machen oder Verbesserungsvorschläge zu geben. Nutzt eure Chance und habt keine Scheu! 🙂