Blog

   

In einer Woche beginnt die Fastenzeit!

Anabel Peters

Anabel Peters

Überall tönt es noch Helau und Alaaf, die ersten Kammelle fliegen bei Umzügen durch die Straßen und die Fastnachtsveranstaltungen sind in vollem Gange. Karneval ist zwar noch nicht vorbei, aber schon bald beginnt die Fastenzeit.
Nach dem Beitrag von Lina letzte Woche zu Karneval erzähle ich Euch heute dazu passend etwas über die Fastenzeit.

Weshalb gibt es die Fastenzeit überhaupt?

Sie erinnert an die 40 Tage, die Jesus laut den Erzählungen der Bibel in der Wüste verbracht hat. Deshalb dauert die Fastenzeit auch 40 Tage – vom Aschermittwoch bis zum Karsamstag.

Dieser Brauch ist vor allem im Christentum verbreitet. Die gläubigen Christen suchen sich in dieser Zeit ein oder mehrere Dinge aus, auf die sie bewusst erzichten wollen, obwohl es einem selbst eigentlich schwer fällt. Sonntage werden als sogenannte Feiertage der Auferstehung angesehen und somit aus der Fastenzeit ausgeschlossen.

Wann genau ist die Fastenzeit dieses Jahr?

In diesem Jahr dauert sie vom 14. Februar bis zum 31. März.

Hier ein paar eher ungewöhnliche Vorschläge für die Zeit des Fastens:

Meist heißt es ja: „Beim Fasten verzichtet man auf Süßgikeiten, Alkohol und Zigaretten“! Ich habe ein paar andere – etwas kreativere – Vorschläge für dich:

  • Online Käufe vermeiden!
  • Damit unterstützt ihr die regionalen Geschäfte und Arbeitsplätze und ihr werdet nebenbei auch nicht von bösen Überraschungen aus dem Online-Shop überrascht! 😉
  • Plastikfrei leben!
  • Das erfordert zwar etwas Umstellung im Alltag, aber ihr habt dadurch deutlich weniger Müll und schont die Umwelt noch ganz nebenbei.
  • Kein Meckern und Motzen!
  • Wir Deutschen sind ja im Ausland dafür berüchtigt, dass wir immer an Allem etwas auszusetzen haben … Wie wär’s daher einfach mal damit, die Nerven zu schonen und sich nicht über Kleinigkeiten aufzuregen?

Und? Auf was verzichtet ihr so in der Fastenzeit? Schreibt mir doch mal eure Vorsätze in die Kommentare – würde mich echt interessieren!

1 Kommentar

Kommentieren Sie unseren Beitrag

*