Blog

   

Sparen trotz Azubigehalt?

Lisa Nett

Lisa Nett

Nicht möglich. Überhaupt nicht vorstellbar! – Oder etwa doch?!
Mit dem Beginn der Ausbildung, startet auch ein weiterer Abschnitt in eurem Leben. Euer erstes eigenes Gehalt. Das ist oder war wohl für jeden von uns etwas Besonderes. Doch damit auch am Monatsende etwas davon übrig bleibt, habe ich hier ein paar Tipps zum Sparen für euch:

Egal ob Freizeit, der Weg zur Arbeit oder auch Feiern gehen mit Freunden – alles kostet Geld. Hinzu kommen Kosten für Versicherungen und Steuern. Euer Azubigehalt, das euer Arbeitgeber auf euer Girokonto überweist, schwindet allmählich dahin. Doch gibt es bei euch noch die herkömmliche Spardose?

Tagesgeldkonto

Zum Sparen dient euch – neben eurer Spardose – auch ein einfaches Tagesgeldkonto. Mit einem Dauerauftrag könnt ihr nach dem Gehaltseingang ganz leicht Geld dorthin umbuchen. Der Vorteil ist, dass ihr jederzeit über das Geld verfügen könnt, aber gleichzeitig die Möglichkeit habt, etwas zur Seite zu legen. Ein solches Konto kostet auch keinerlei Gebühren.

Mehr Zinsen gewünscht?

Wer jetzt denkt, dass er auf ein solches Konto nur wenige Zinsen bekommt, liegt richtig. Dieses sollte aber nicht zwangsläufig zum Vermögensaufbau dienen, sondern euch vielmehr kurzfristig bei Bedarf zur Verfügung stehen.
Wer mehr Wert auf Zinsen legt, kann auf weitere Sparmöglichkeiten zurückgreifen. So bieten wir beispielsweise Bausparverträge an, mit denen ihr euch zusätzlich ein günstiges Darlehen für später sichern könnt.
Auch ein Fondssparplan bei der Union Investment kann man in unserer Bank schon ab 25 Euro anlegen. Für weitere Infos vereinbart ihr am besten einen Termin mit eurem Bankberater oder schaut selbst bei uns in der Filiale vorbei!

Zulagen und staatliche Förderung

Diese zwei Anlagevarianten können auch mit den Vermögenswirksamen Leistungen kombiniert werden. Jetzt fragt ihr euch sicherlich: „Vermögens-was“?! Vermögenswirksame Leistungen sind zusätzliche Zahlungen von eurem Arbeitgeber. Diese sollen dem Vermögensaufbau dienen. Der Staat fördert dies wiederum mit der „Arbeitnehmersparzulage“ oder auch der „Wohnungsbauprämie“ im Bausparen. Sprecht euren Arbeitgeber also ruhig mal darauf an, ob euch Vermögenswirksame Leistungen zustehen 🙂

Natürlich sollte man auch etwas für Später zur Seite legen. Aber jetzt schon? Viele vernachlässigen das Thema Altersvorsorge. Es wird aber immer wichtiger, schon früh für die Zukunft vorzusorgen. Beispielsweise erhaltet ihr bei der Riester-Rente einen jährlichen Zuschlag vom Staat! Für junge Leute unter 25 Jahren gibt es sogar einen Extrabonus von 200 Euro! Wenn euch das Thema interessiert oder ihr mehr erfahren wollt, schreibt mir einen Kommentar oder schaut bei uns in der Bank vorbei.

Weitere Sparmöglichkeiten

Als weitere Möglichkeit in der Ausbildung Geld zu sparen, dient euch z.B. ein aktueller Schülerausweis. Diesen könnt ihr euch in der Berufsschule ausstellen lassen und damit einige Rabatte z.B. im Schwimmbad oder in Freizeitparks ergattern.
Auch Fahrgemeinschaften lohnen sich! Zudem könnt ihr Fahrtkosten, sowie Material- und andere durch die Ausbildung verursachten Kosten, bei eurer Steuer absetzten. Als Mitglied in unserer Bank erhaltet ihr außerdem zahlreiche tolle Rabatte, Dank der goldenen VR-BankCard Plus!

Wer am Monatsende nun immer noch nichts übrig hat, sollte seine Ausgaben eventuell mal in einem Haushaltsbuch erfassen. Auch mit einigen hilfreichen Apps könnt ihr so heutzutage einen vollständigen Überblick über eure Ausgaben und Finanzen behalten. Wenn ihr noch weitere Tipps zum Sparen kennt oder Fragen habt, lasst mir doch gerne einen Kommentar da 🙂

 

Kein Kommentar vorhanden

Kommentieren Sie unseren Beitrag

*